News

erstellt am: 20.03.2019

Berichte: T. Berger schlägt Badenliga-Spitzenspieler

Herren

Badenliga: TTSF Hohberg – Herren 1 9:3

Gegen den Tabellenzweiten, der mit nur 2 Verlustpunkten um den Aufstieg kämpft, hatte die Erste eine fast unmögliche Aufgabe vor sich; zumal noch ersatzgeschwächt ohne Krieger, Schröder und Müller. Dafür spielten Roman Nagurski und Tim Schütze. Das Ziel war es, das Ergebnis möglichst eng zu gestalten. Dies war auch über das Spiel hinweg der Fall. In vielen Spielen waren es knappe Sätze und insgesamt auch knappe Ergebnisse. Mit etwas Glück hätte das Spiel durchaus knapper ausgehen können. Für die Siege, die alle auch etwas überraschend kamen, sorgten Berger/Siegmund gegen das Spitzendoppel von Hohberg sowie Berger mit einer überragenden Leistung gegen den Ligabesten Zeimys, der bisher erst ein Spiel verloren hatte und Maier gegen die Nummer Zwei von Hohberg (alle Spiele 3:2). Weitere vier Spiele gingen dagegen knapp mit 2:3 Sätzen verloren. Unter anderem schlug Elias Hartmann stark auf, aber letztlich fehlte ein bisschen Glück. Insgesamt hielt die Erste trotz Ersatzstellung gut mit.

 

 

Damen

Oberliga: TTC Frickenhausen 2 – Damen 1 7:7 

Einen unerwarteten Punktverlust musste die erste Damenauswahl in ihrem wichtigen Spiel gegen den Tabellenletzten abgeben, da sie krankheitsbedingt nur zu dritt mit Berger, Prautzsch und Ersatzspielerin Leonie Sturm antreten konnten. Sowohl Thome als auch Reinbold waren ausgefallen. Im Doppel hatten Berger/Prautzsch keine Probleme und konnten ohne Satzverlust gewinnen. Das andere Doppel ging kampflos an den Gastgeber. Prautzsch konnte gegen die gegnerische Nummer 1 Weichel schnell mit 2:0 in Führung gehen und hatte im 4. Satz zwei Matchbälle. Die Gegnerin konnte sich jedoch immer besser auf das Spiel von Prautzsch einstellen, die durch eine Knieverletzung gehandicapt war. So ging das Match im 5. Satz doch noch verloren. Währenddessen machte Berger mit Sterr kurzen Prozess. Nachwuchsspielering Sturm konnte gegen Abler Bettina ihren ersten Oberligasieg feiern; herzlichen Glückwunsch! Sowohl Berger, die im Spitzeneinzel ihre derzeitige Topform unter Beweis stellte, als auch Prautzsch konnten ihr Einzel ohne Satzverlust gewinnen. Sturm musste sich gegen die stark aufspielende Abler Enya knapp im vierten Satz geschlagen geben. Beim 5:5 Zwischenstand ging es in die letzte Einzelrunde, in der Berger ihren vierten 3:0 Erfolg feierte. Sturm musste sich parallel gegen die Nummer 1 der Gastgeber klar geschlagen geben. Somit lag es an Prautzsch wenigstens einen Punkt für Ketsch zu retten, was ihr auch ohne Probleme gelang. „Wir können mit dem Unentschieden in dieser Situation sehr zufrieden sein. Entscheidend für diesen wichtigen Punktgewinn war die starke Form von Melanie Berger und der Erfolg von Leonie Sturm, die stark gespielt hat.“ lobt Prautzsch ihre Mannschaftskolleginnen. „Jetzt ist es erstmal wichtig, dass wir alle wieder gesund werden, um fit in die Partie gegen Herrlingen zu gehen.“

 

Verbandsklasse: TTC Weinheim 3 – Damen 2 8:0 n.a.

Zum ersten Mal seit vielen Jahren mussten die Damen II ein Ligaspiel kampflos hergeben! Wegen krankheitsbedingter Ausfälle und aufgrund der Rangliste, bei denen Ersatzspielerinnen aus Damen III teilnahmen, konnten man nicht genug Spielerinnen zusammen bekommen, um antreten zu können.

 

Weitere Ergebnisse

Kreisklasse C TSG Heidelberg 3 – Herren 6 5:5

Kreisliga TTC Edingen-Neckarhausen 1 – Herren 5 9:6

Verbandsklasse TTC Weingarten 1 – Jugend 2 8:4

Bezirksliga LSV Ladenburg – Herren 3 9:4

Kreisliga Herren 4 – TTV Mühlhausen 4 9:1

 

 

Vorschau

Oberliga Sa., 23.3.18.00h Schulturnhalle Damen 1 – TSV Herrlingen 1

 Als nächstes bestreitet die 1. Damen ihr Heimspiel gegen den Tabellensiebten. In der Vorrunde konnte man einen 8:6 Erfolg feiern, der jetzt wiederholt werden soll. „Herrlingen ist für uns auf jeden Fall schlagbar. Entscheidend wird jedoch sein, ob es Kathrin Thome, Jessica Reinbold und mir wieder besser geht.“ meint Prautzsch vor der spannenden Partie.

 

Badenliga Sa., 23.3. 18.00h Schulturnhalle Herren 1 -TTSF Hohberg 2

Am Samstag empfängt die 1. Herren den Tabellenvorletzten zum letzten Heimspiel der Saison. Hierbei möchte sie ähnlich gut aufschlagen wie am letzten Wochenende und versuchen ein tolles Spiel mit einem Heimsieg einzufahren. In der Vorrunde gelang auswärts ein klares 9:3.

 

Verbandsklasse Fr., 22.3. 20.15h TV Schwetzingen 1 – Damen 2

Bei diesem Spiel hat Schwetzingen die Favoritenrolle. Aber je nach Aufstellung der Gegnerinnen könnte für Ketsch II auch ein Unentschieden drin sein, was bei einer Begegnung vor 2 Jahren schon einmal der Fall war. Sollte es den Ketscher Damen gelingen, ihre ganze Spielstärke und Leistung abzurufen und ohne gesundheitliche Einschränkungen antreten zu können, wird es bestimmt eine spannende Begegnung.

erstellt am: 12.03.2019

Berichte: Niederlage und Unentschieden

Herren

Badenliga: Herren 1 – SpVgg Ottenau 7:9

Am Samstag lieferte sich die Erste ein packendes Vier–Stunden-Duell gegen die zwei Tabellenplätze hinter Ketsch liegenden Gäste. Diese traten erstmalig in dieser Saison in Bestbesetzung an, mit dem kompletten vorderen Paarkreuz. Vor heimischem Publikum hatten die Gastgeber durch zwei Doppelsiege den besseren Start. Berger/Siegmund hätten fast für die erste Überraschung gesorgt und verloren knapp 3:2 gegen das Doppel Eins der Gäste. Anschließend holten Schröder, Maier und Siegmund mit starken Spielen Siege für Ketsch zum 5:3 Zwischenstand. Jedoch gingen dann drei wichtige Einzel hintereinander jeweils in der Verlängerung des 5. Satzes an die Gäste. In hochklassigen Spielen mit sehenswerten Ballwechseln und unter lautstarkem Szenenablaus ging das Einzel von Nagurski sowie die beiden Spitzeneinzel von Schröder und Berger verloren. Anschließend spielten Hartmann und Nagurski nochmals stark auf und holten zwei verdiente Siege. Beim Stand von 7:8 hatten es Maier/Schröder im Schlussdoppel schwer und verloren ihr Spitzendoppel klar mit 0:3. Der Knackpunkt dürften dabei die sieben Fünfsatzspiele gewesen sein, von denen lediglich zwei gewonnen werden konnten.

 

Verbandsklasse: TTV EK Oftersheim 2 – Herren 2 8:8

Einen unerwarteten Punkt gab unsere Zweite im Derby gegen den Tabellenletzten ab. „Das Spiel gegen Oftersheim war leider sehr enttäuschend für uns! Mit dem Unentschieden sind nun leider die Chancen auf den zweiten Platz sehr gesunken.“ Dies ist das ernüchternde Resümee von Roman Nagurski, dem Mannschaftsführer. Es begann damit, dass die Doppel schlecht liefen. Einzig auf das Ersatzdoppel Wehland/Pietrek war Verlass. In den Einzeln zeigten Pastler, Romberg und Wehland sehr gute Leistungen und holten jeweils beide Einzel. Den achten Punkt steuerte noch Nagurski bei. Aber auch das Schlussdoppel ging verloren; bezeichnender Weise für die ketscher Doppelschwäche an diesem Tag. Am Ende hat Oftersheim verdient das Unentschieden erkämpft und immerhin die rote Laterne, für den Moment, an Külsheim abgegeben.

 

 

Vorschau

Oberliga Sa., 16.3. 18.00h TTC Frickenhausen 2 – Damen 1

Als nächstes reisen unsere Damen zum punktlosen Tabellenletzten. In der Aufstellung Berger, Prautzsch, Thome und Reinbold wollen sie ihren ersten Rückrundensieg feiern und den ungefährdeten 8:2 Erfolg aus der Hinrunde wiederholen. „Um nicht doch noch in den Abstiegskampf zu geraten, sind diese zwei Punkte Pflicht,“ meint Prautzsch vor dieser wichtigen Partie.

 

Badenliga Sa., 16.3. 18.00h TTSF Hohberg 1 – Herren 1

Im anstehenden Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten treffen die Gäste auf einen Gegner, der mit nur zwei Verlustpunkten um den Aufstieg spielt. In der Vorrunde gab es eine klare Heimniederlage. Die Erste wird es schwer haben gegen den Aufstiegskandidaten Punkte mit nach Hause zu nehme.

 

Verbandsklasse So. 17.3.14.00h TTC Weinheim 3 – Damen 2

Bei dieser Begegnung haben die Gastgeber, die bisher mit 30:0 Punkten an der Tabellenspitze stehen, ganz klar die Favoritenrolle. Den Meldungen nach haben die Weinheimer Spielerinnen von Punkt 1 bis einschließlich Punkt 5 alle zwischen 1420 und 1650 TTR-Punkten, also besteht schon hier ein großer Abstand zu den Spielerinnen aus der Enderlegemeinde. „Je nachdem, mit welchen Spielerinnen Weinheim antreten wird, sind wir schon froh, wenn die Partie nicht zu null gegen uns endet. “ meint Christine Klumb.